Dachwig

Um 800 wurde Dachwig, ein Dorf an dem sehr kleinen Flüsschen Jordan, das erste Mal Urkundlich erwähnt. Schon 876 wurde von einem Kirchengebäude an diesem Ort berichtet.

Erst 1208 wurde dann die Kapelle St. Sebastian an der Stelle der heutigen Kirche errichtet. Schon 1524 wird Dachwig evangelisch und die Kapelle wird zur Kirche St. Paul umgebaut und 1525 tritt der erste evangelische Pfarrer Johann Spinler seinen Dienst an.

1754 erhielt die Kirche eine Orgel des ortsansässigen Orgelbauers Johann Michael Hesse.

1863 entsteht dann das heutige Gebäude der Kirche St. Paul und die Orgel wurde in das neugebaute Gebäude umgesetzt. Die Kirche wurde um 1900 farbenfroh ausgemalt.

Anfang der 60iger Jahren des 20. Jahrhunderts erhielt die Kirche eine schlichte Ausmalung und der Kanzelaltar wurde entfernt. 2004 wurde die Orgel grundlegend saniert.

2014/15 wurde das Kirchenschiff neu ausgemalt und 2017 der Altarraum nach dem Vorbild der Farbfassung von 1900 neugestaltet.