“Corona” Beistand und Zusammenhalt

“Darum bin ich guten Mutes in Schwachheit, in Misshandlungen, in Nöten, in Verfolgungen und Ängsten um Christi willen; denn wenn ich schwach bin, so bin ich stark.”

2. Korinther 12,10

Liebe Gemeinde,

Mit diesen Worten möchte ich sie in dieser schwierigen Zeit grüßen. Viele sind verunsichert. Angst, aber auch Wut macht sich breit. Angst davor wie es weitergehen könnte. Wut darüber persönliche Einbußen zu haben, die man nie wieder ausgleichen und für die man vor allem gar nichts kann. Aber da gibt es auch fröhliche Gesichter, dankbar für die geschenkte Zeit. Andere fühlen sich ausgebremst im Alltag. Viele Dinge die wir uns für die nächste Zeit vorgenommen haben, auf die wir uns gefreut haben, gehen einfach nicht. Geburtstage, Besuche, Konzerte, Treffen mit Freunden fallen ins Wasser. Alles was man für das Leben braucht, selbst die Arbeit, ist nicht mehr selbstverständlich. Wir machen uns Sorgen um Angehörige und Freunde, um Menschen in Quarantäne, um Menschen bei denen der Coronavirus festgestellt wurde, Sorgen um die Mitarbeiter in den Krankenhäusern und Pflegeheimen. Auch Sorgen um die Menschen, für die wir verantwortlich sind.

Aber unter all dem, was uns bedrückt, was uns jetzt das Leben schwer macht, gibt es ein aufbäumen, einen starken Lebenswillen, der in mir und auch in Ihnen wohnt. Wir lassen uns nicht unterkriegen. Das macht sich bemerkbar in der Dankbarkeit für all diejenigen, die sich mit Haut und Haar dem Kampf gegen dieses Virus verschrieben haben. Und die vielleicht auch sie an jeden Abend um 20:00 Uhr mit einem Beifall belohnen. Dankbarkeit darüber, dass es Menschen gibt die in dieser Zeit Verantwortung und Entscheidungen für uns alle in die Hände nehmen, mit allem wenn und aber. Dankbar für die Mitarbeiter im Supermarkt, an den Tankstellen in verschiedenen Dienstleistungsbereichen, die dafür sorgen, dass es nicht an den lebensnotwendigen Dingen fehlt. Dankbar dafür das die meisten Menschen vernünfig reagieren, damit die Verbreitung des Coronavirus eingedämmt werden kann. Und wenn wir es schaffen, was für eine kollektive Meisterleistung. Es ist aber nicht nur die Dankbarkeit, die uns zum Menschen macht. Sondern auch die Energie, die in uns steckt und wir gerade nicht so genau wissen wohin damit. Manche sind viel und gerne mit dem Fahrrad unterwegs, um hier und dort auch Menschen zu begegnen, gehen spazieren, nutzen die Zeit zum spielen mit den Kindern oder auch dazu den Haushalt in Ordnung zu bringen, im Garten die Beete zu bestellen und mehr Zeit dafür zu haben als in anderen Jahren. Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, die eigene Lebensenergie in gute Bahnen zu lenken, um zu erkennen, wie lebendig und quirlig wir sind und voller Lebendigkeit stecken.

Aber eines ist wirklich schwer auszuhalten, und was für uns Menschen so wichtig ist, wenn unsere persönlichen Kontakte auf ein Minimum reduziert sind. Jegliche Nähe zu anderen Menschen, wenn auch aus verständlichen Gründen, darf nicht sein. Vor allem die älteren Menschen vermissen diesen Kontakt schmerzlich, aber auch die jungen Leute bleiben davon nicht verschont. Und wer seinen Kindern schon mal verboten hat, dass sie oder er nicht den besten Freund oder Freundin treffen darf, der weiß wovon ich rede. Ich weiß, das es soziale Medien gibt, aber in diesen Tagen bemerken wir, das es doch nicht ausreicht und den persönlichen Kontakt nicht ersetzen kann. Trotzdem können sie uns helfen persönliche Kontakte herzustellen, aber das von Angesicht zu Angesicht nicht ersetzen. Trotzdem kann man durch aus mal seine Adressenliste durchforsten und sich bei Menschen melden, die sonst im Alltag untergehen, denen wir versprochen haben uns mal wieder zu melden. Ich glaube, ob jung oder alt, sie werden vielleicht nicht allen aber sehr vielen eine Freude bereiten und mal klingeln und ein Gespräch am Fenster wagen, ist ach eine gut Möglichkeit gegen die Kontaktarmut.

Liebe Gemeinde, das Corona-Virus fordert uns alle heraus. Jeden Einzelnen, auch uns als Kirchengemeinde. Wir wollen trotzdem im Kontakt bleiben. Gebet und Segen sollen uns durch diese Zeit begleiten. Unter der Rubrik “Kirchenboten” finden sie ein Gebet zum herunterladen. Und wenn am Abend um 18:00 Uhr die Glocken läuten, können sie sicher sein, sie sind nicht allein mit ihrem Gebet.

Ich wünsche ihnen allen Gottes Segen, Mut zur Lebendigkeit und bleiben Sie gesund.

Ihr Pfarrer Olaf Meyer.

Info’s zu Zeiten von Corona

  • Es finden zur Zeit keine Veranstaltungen in unsern Kirchengemeinden statt. Wir bitten sie die Gottesdienstangebote in Radio, Fernsehen und Internet zu nutzen.
  • Die Kirche in Dachwig ist jeden Sonntag zur persönlichen Andacht von 10:00 -11:00 Uhr geöffnet.
  • Die Kirche in Walschleben und in Elxleben sind sonntags zu den gewöhnlichen Gottesdiensten zur Stillen Andacht geöffnet.
  • Außerdem ist in Elxleben die Kirche mittwochs und freitags von 18:00-18:30 Uhr zur persönlichen Andacht geöffnet.
  • Die Gustav- Adolf-Kapelle wird auf Anfrage zur persönlichen Andacht geöffnet.
  • Nutzen sie das Geläut ihrer Kirche zur stillen Andacht. Mo. – Sa. 18:00 Uhr das Feierabendläuten und am Sonntag 10:00 Uhr zum Gottesdienst.

Es gibt viele Angebote in den sozialen Medien. Nutzen Sie, was Ihnen gut tut.

Unsere Landeskirche empfiehlt jeden Abend um 19:00 Uhr das Lied “Der Mond ist aufgegangen” mit allen 7 Strophen am offenem Fenster oder auf dem Balkon zu singen oder wer kann auch mit einem Instrument intonieren.

Sie können auch gern abends eine Kerze ins Fenster stellen, als Zeichen der Verbundenheit mit den Opfern von Corona und allen die das öffentliche Leben aufrecht erhalten.

Angebote für Andachten und Informationen erhalten sie auch auf: www.kirchenkreis-erfurt.de und auf https://www.ekmd.de/presse/pressestelle-magdeburg/zahlreiche-angebote-der-kirchengemeinden-in-der-corona-krise.html

Ein Angebot für Kinder finden sie unter folgendem Link: http://kindergottesdienst-ekd.de/material/KiKiKo-Challenge.php?fbclid=IwAR1sdZ7iGEyMkcXCalR9qrcfaXVdYQRbwt4zP-t28sttBai0ALuB6iXtp28

Abendandacht mit Landesbischof Friedrich Kramer: https://www.youtube.com/watch?v=b68fDDmLGF4